Diese Diaoramen bringen nicht nur Kinderaugen zum Glänzen!

Wer in Niederösterreichs bedeutendsten Wallfahrtsort Maria Taferl kommt, sollte sich nicht nur die weithin bekannte Basilika ansehen und den tollen Blick auf den Nibelungengau, also dem Abschnitt der Donau zwischen Ybbs und Melk genießen, sondern sich unbedingt auch zwei historische mechanisierte Dioramen ansehen.

Die mechanische Krippe ist ein einzigartiges, denkmalgeschütztes Kunstwerk, das die Geschichte des Wallfahrtsortes erzählt. Der Eintritt ist frei. Wirft man ein 2-Euro-Stück (Stand: November 2016) in die Kassa ein, wird die Krippe aktiviert und beleuchtet und man kann der Erzählung der Entstehung des Wallfahrtsortes lauschen.

Im Haus daneben, im Gasthaus zum goldenen Löwen, findet man das Alpenpanorama, eine um 1910 erbaute elektrische Modelleisenbahn, die das ländliche Arbeitsleben um die Jahrhundertwende erzählt. Auch hier ist der Eintritt frei.

Diese beiden meachanisierten Dioramen sind zwei wundervolle, alte Kunstwerke, die nicht nur Kinderaugen zum Glänzen, sondern auch (kunst)historisch sehr interessant und somit nicht nur wenn man mit Kindern unterwegs ist ein unbedingtes Must-See bei jedem Ausflug in den Nibelungengau!

Weitere Informationen:

Stephan

Stephan

Werbegrafiker, Webdesigner und Fotograf, aufgewachsen und wohnhaft in Krems/Donau (Niederösterreich). Hauptberuflich im Marketing eines Handelsunternehmens tätig. Vater eines Sohnes (geboren 2013). Liebt Wandern und Ausflüge in Niederösterreich und Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern.

Ein Gedanke zu „Diese Diaoramen bringen nicht nur Kinderaugen zum Glänzen!

Kommentare sind geschlossen.